Misura 1.1.2.5

Aumento della quota di uomini nelle professioni della sanità e dell’educazione

1.1.2.5. Nelle professioni della sanità e dell’educazione, è promossa una maggiore rappresentanza maschile

Le informazioni sulle misure sono disponibili in tedesco o francese

Contenuto

- mehr Personal in der Pflege ausbilden
- eine höhere Attraktivität und Anerkennung des Berufs erreichen
- berufliche Entwicklungsmöglichkeiten steigern (Regulierung der Pflege-expertIn APN resp. Masterstufe Pflege im Gesundheitsberufegesetz)
- bessere Arbeitsbedingungen (Lohn, Vereinbarkeit) schaffen
- Berufsverweildauer erhöhen

Obiettivo

Steigerung des Anteils an männlichem Pflegepersonal

Responsabilità

Ufficio federale della sanità pubblica UFSP, Dipartimento federale dell'interno DFI

Partners

Berufsverbände, Bildungsinstitutionen, SBFI, SECO, GDK

Stato

In corso

Stato di attuazione

Durch die Umsetzung der Initiative für eine starke Pflege

  • 1. Juli 2024: Inkraftsetzung des Ausbildungsfördergesetzes Pflege: Beiträge der Kantone an die praktischen Ausbildungsplätze, Ausbildungsbeiträge an die Studierenden, Zuschüsse an die Höheren Fachschulen und Fachhochschulen Pflege > Beiträge des Bundes an die Aufwendungen der Kantone
  • 8. Mai 2024: Eröffnung Vernehmlassung zum Entwurf Bundesgesetz über Arbeitsbedingungen in der Pflege.

Tappe principali e calendario

Ende August 2023: Eröffnung der Vernehmlassung zum Ausführungsrecht zum Bundesgesetz über die Förderung der Ausbildung im Bereich der Pflege (1. Etappe Pflegeinitiative)
Mitte 2024: Eröffnung Vernehmlassung zum Entwurf Bundesgesetz über anforderungsgerechte Arbeitsbedingungen.


Basi legali
vigenti

---

Basi legali
da istituire

Zur Erreichung der Ziele müssen die gesetzlichen Grundlagen geschaffen werden: Revision GesBG, gesetzliche Grundlagen im Rahmen Umsetzung Pflegeinitiative

Indicatori e obiettivi quantitativi

Abschlusszahlen, Entwicklung der Geschlechterverteilung, Berufsverweildauer

Altre basi

---

Risorse

Keine zusätzlichen Ressourcen benötigt.


Campo d'azione

Vita professionale e pubblica L’equilibrio di genere nella formazione, in tutti i gruppi professionali, a tutti i livelli di responsabilità e in tutti gli organi decisionali è migliorato.

In che misura i Cantoni, le Città o i Comuni sono coinvolti nell’applicazione della misura?

---